Traildorado Blaubeuren

· Autor: · Schlagwörter: ,

Dienstreisen versuche ich immer mit der Erkundung neuer Trampelpfade zu verbinden. Das eigentliche Reiseziel war Ulm. Nach kurzem Blick auf die Karte (dazu verwende ich fast immer gpsies.com mit dem HikeBikeMap-Layer, da dieser sehr detailreich ist) landete ich in Blaubeuren, vor allem bekannt durch den Blautopf und die Blautopfhöhle. Doch aufgrund der Lage am Ostrand der Schwäbischen Alb sollte dort doch auch der Trampelpfadläufer voll auf seine Kosten kommen.

Und wie!

Mit dem Zug gerade mal gut zehn Minuten von Ulm entfernt, machte ich mich vom Blaubeurer Bahnhof auf den Weg. Bereits nach 200m der erste Trail und nach Überquerung der Blau ein erster steiler Anstieg hoch zum Rusenschloss. Ich war noch gar nicht richtig warm und hatte schon den ersten Panoramapunkt etwa 100 Höhenmeter über der Stadt erreicht. Schöne Singletrails, bepackt mit einer dicken Laubschicht, führten mich nun erst mal im Halbkreis gegen den Uhrzeigersinn um die Stadt. Über die Alte Sonderbucher Steige und einen weiteren steilen Anstieg als auch Abstieg erreichte ich nach fünf Kilometern den Blautopf, mit seiner fast schon unnatürlich schimmernden blauen Farbe.

Nächster Halt war der Blaufels, ein markantes Felsgebilde mit tollem Blick (Schwindelfreiheit!) über Blaubeuren. Der Weg führte über etliche Serpentinen hoch und hatte schon fast alpinen Charakter.

Es folgte eine kurze Forstwegpassage, was auf dieser Tour wirklich selten war, ehe ein langgezogener Downhill zurück in die Stadt führte.

Dort bin ich dann erst mal durch’s Gebüsch, kletterte über ein paar Zäune und überquerte die B28, um nun die Südschleife in Angriff zu nehmen (laut Karte ginge es auch einfacher mit Hilfe einer Unterführung ;-). Nach einem 150m Anstieg und etwa der Hälfte der Strecke folgte der schönste Abschnitt der ganzen Tour. Durch’s sogenannte Felsenlabyrinth zur Burgruine Günzelburg – Trampelpfade wie im Bilderbuch! Auch die 150 Höhenmeter von der Ruine runter nach Weiler waren auf dem dicken Laubteppich Spaß pur.

Im weiteren Verlauf orientierte ich mich zunächst in Richtung Klettergebiet Blautal, wo es an einigen Kletterfelsen vorbei ging, über den mit 700m höchsten Punkt der Route (200m über Blaubeuren) und weiter zum Schillersteindenkmal mit gleichnamiger Gaststätte.

Der wunderschöne Downhill, zwischen imposanten Felswänden hindurch, zurück in die Stadt hätte bereits das Finale sein können. Doch Blaubeuren wartet auch noch mitten in der Stadt mit einer markanten Felswand auf, dem Rucken, den ich natürlich nicht auslassen durfte.

So summierten sich auf dieser wirklich genialen Runde knapp 1000 Höhenmeter auf gut 20 Kilometer mit einem Trampelpfadanteil von über 90 Prozent. Sehr zu empfehlen!

Karte wird geladen - bitte warten...

Distanz: km | Höhe: +m -m |
Traildorado Blaubeuren 48.407304, 9.783545 Traildorado Blaubeuren