Schlagwort-Archiv: Nagelfluhkette

Fox-Trails meets Trampelpfadlaufen

· Autor: · Schlagwörter: , ,

Unter diesem Motto luden Jörn und ich zum gemeinsamen Trampelpfadlaufen im Allgäu ein. Aufgrund des milden Winters waren heuer ja schon früh dort Touren möglich, wo man um diese Jahreszeit normalerweise noch eine geschlossene Schneedecke vorfindet. Unsere Tour führte uns über die Salmaser Höhe, mit 1254 m die höchste Erhebung der nördlichen Hügelkette zwischen Oberstaufen und Immenstadt.

So verabredeten wir uns am Immenstädter Bahnhof, um von dort mit der bereits im Zug sitzenden Ulmer Fraktion nach Oberstaufen zu fahren.

Die Strecke führte uns (8 Läuferinnen und Läufer und ein Australian Shepherd) zunächst in einem Mix aus Asphalt, Forstwegen, Trails und einem größeren Schneefeld nach 7 Kilometern die etwa 450 Höhenmeter auf die Salmaser Höhe. Dort begann dann ein wunderschöner Trail – überwiegend bergab mit einigen kurzen Gegenanstiegen – über Wurzeln und den für die Region typischen Nagelfluhfels. Zwar gab’s auch immer wieder mal kleine Schneefelder, trotzdem war dort alles gut laufbar. Ein Revier zum Austoben! Dazu immer wieder schöne Talblicke auf den Alpsee, den wir dann auch nach gut 16 km über einen schnellen Wiesen-Downhill erreichten. Gegen Ende kam dann sogar noch die Sonne zum Vorschein. Perfekt!

Wieder einmal hat sich gezeigt, dass sich ganz unkompliziert ein netter Trailrunning-Ausflug organisieren lässt, bei dem Gleichgesinnte fachsimpeln, laufen und einfach ihren Spaß haben.

Fortsetzung folgt 🙂

Weiterlesen

Zwischen Immenstadt und Oberstaufen

· Autor: · Schlagwörter: ,

Das war ein hartes Stück Arbeit heute! 25 km und gut 1300 Höhenmeter wären jetzt ja gar nicht so das Ding. Aber der Schnee!

Nachdem der Winter 2013/2014 ja bisher kaum statt fand und der Wetterbericht Föhn voraussagte, wollte ich die Gelegenheit nutzen, um ein paar Trails für den Community Trailrun im Allgäu am 16.3.2014 zu checken.

Ich startete am Parkplatz des Alpsee Coasters, Deutschlands längster Sommerrodelbahn. Von Beginn an ging’s gleich richtig zur Sache: 700 Höhenmeter auf fünf Kilometer. Anfangs folgte ich der Fahrstraße zur Bärenfalle, die teilweise stark vereist war, meinen mit Spikes ausgestatteten Snowcross aber keine Probleme bereitete. Spätestens ab der Bergstation des Alpsee Coasters war die Schneedecke geschlossen. Glücklicherweise stieß ich auf eine Spur eines Skitourengehers, der ich bis zum Gipfel der Eckhalde (1490m) folgen konnte und die fest genug war, um einigermaßen voranzukommen. Die folgenden vier Kilometer auf dem zumeist bewaldeten Grat in Richtung Westen über das Himmeleck waren allerdings sehr mühselig. Teilweise knietief kämpfte ich mich voran. Dazu die extrem milden Temperaturen, der Schweiß floss in Strömen! Ich war heilfroh, nachdem ich endlich den Abzweig hinab ins Tal nach Thalkirchdorf erreichte und auf dem Downhill endlich mal richtig Tempo machen konnte. Über enge Serpentinen durch dichten Wald bei nur noch 10 cm Schnee war der Spaßfaktor groß.

Auf der zweiten Hälfte dann ein ganz anderes Bild. Die Südhänge des Konstanzer Tals waren weitestgehend schneefrei. Erst kurz vor dem Gipfel der Salmaser Höhe (1254m) lag wieder etwas Schnee. Oben herrschte eine prächtige Aussicht bis zum Säntis in der Schweiz.

Im weiteren Verlauf folgte ich dem Pfad auf dem Grat über die Thaler Höhe bis zum Aussichtspunkt Alpseeblick – teilweise ziemlich matschig, aber alles gut laufbar und von der Salmaser Höhe fast ständig bergab.

Nach knapp fünf Stunden war ich wieder zurück am Parkplatz. Puh! Der Schnee hatte mir doch ganz schön die Kraft aus den Beinen gezogen. Mal sehen, wie sich das Wetter in den nächsten Wochen entwickelt und welche Variante wir dann letztendlich am 16.3. laufen können.

Weiterlesen

Nagelfluhkette

· Autor: · Schlagwörter: ,

Eigentlich wollte ich zur heutigen Tour gar nicht viel schreiben, sondern einfach nur die Bilder sprechen lassen. Doch statt Sonne und Panorama gab es tief hängende Wolken, Dauernieselregen und dementsprechend graue Bilder, wenngleich diese die teilweise fast schon mystische Stimmung ganz gut wiedergeben. Spaß gemacht hat es natürlich trotzdem. Hier kurz die Fakten (eine ausführliche Beschreibung findet ihr demnächst unter Touren):

  • Start und Ziel in Immenstadt
  • Aufstieg über Mittelstation der Mittagbahn und Mittagalm
  • Nagelfluhkette über Bärenkopf (1463m), Steineberg (1660m) (mit spektakulärer 30m langer Leiter zum Gipfel), Stuiben (1749m), Sederer (1737m), Gündleskopf (1748m) und Rindalphorn (1822m)
  • sehr technischer Downhill (besonders bei Nässe) über Brunnenau zur Hinteren Simatsguntalpe (920m)
  • Rückweg über Weißachtal und Mittelbergalm (1368m)
  • insgesamt 35 km und 2100 Höhenmeter (im An- und Abstieg), bei einer Gesamtzeit von 5:30 Stunden

Karte wird geladen - bitte warten...

Distanz: km | Höhe: +m -m |
Nagelfluhkette 47.555648, 10.219345 Nagelfluhkette