Monheimer Alb-Donauried-Ultra

· Autor: · Schlagwörter: , ,

Ein Besuch bei den Großeltern meiner Frau in Ammerfeld auf der Monheimer Alb lässt sich immer gut mit einer Rennradtour im Altmühltal oder einem langen Trainingslauf nach Hause verbinden. Heute sollte wieder ein Ultra am Ende herauskommen, der zweite binnen sieben Tage.

Nachdem es unter der Woche ja schon fast sommerlich war, fühlte sich das Wetter heute ziemlich herbstlich an: trüb, kühl, windig. Die Fotos tragen einen entsprechenden Grauschleier 🙁

Doch dem Lauf sollte dies keinen Abbruch tun. Die wellige Hügellandschaft der Monheimer Alb ist geradezu prädestiniert für schöne ausgedehnte Landschaftsläufe. Nach 25 Kilometern erreichte ich Donauwörth. Der folgende Abschnitt könnte nicht kontrastreicher sein. Statt Wald und Hügel das topfebene Donauried. Gut, dass es inzwischen dunkel war, sonst ziehen sich die endlosen geraden Flurautobahnen noch zäher. Am Ende ging’s nochmals leicht profiliert durch den Mertinger Forst.

Fazit: 48 km, 550 Höhenmeter, die ZUT-Vorbereitung läuft!