Hier entlang (Melibokus Teil 2)

· Autor: · Schlagwörter: , , , ,

Das sah doch heute schon ganz anders aus. Sternenklare Nacht, leichter Frost, eine dünne Schneedecke in den höheren Lagen – ideale Bedingungen für einen schönen Feierabend-Nachtlauf um im zweiten Versuch den Melibokus zu „bezwingen“.

Statt in Bensheim startete ich heute in Zwingenberg (5min mit dem Zug von Bensheim). Von dort erreichte ich dann nach 4,5 km und etwas über 400 Höhenmeter auf dem Nibelungenweg den Melibokus mit toller Aussicht über die Rheinebene (auch bei Nacht!). Folgt man weiter dem Nibelungenweg, gelangt man nach etwa 6 km zum Felsberg, wie der Melibokus auch knapp über 500m hoch, und zum Felsenmeer – sehr bizarr, erfordert aber beim Laufen in der Nacht hohe Konzentration. Zurück nach Bensheim orientierte ich mich zunächst am Alemannenweg und später am Burgenweg.

Zwei Ausrüstungsteile möchte ich an dieser Stelle mal besonders erwähnen. Dies ist zum einen meine Silva X-Trail Plus, eine Stirnlampe, mit der man auch auf technischen Trails in der Nacht seinen Spaß hat. Zum anderen meine neue Winterlaufjacke von Rono, die bei den heutigen Bedingungen hervorragend funktionierte und während der 2,5 Stunden für ein angenehmes Körperklima sorgte. Gerade der Wechsel zwischen langen An- und Abstiegen bei Minusgraden erfordert sehr gute Temperaturregulierung.

Und nicht zu vergessen der entscheidende Tipp von Orkan, der mich auf diese Strecke geschickt hat und weil’s so gut passt, hier nochmals seine Ode an die Mittelgebirge (mit Bildern vom Felsenmeer bei Tag) 🙂

Hier noch der Track (übrigens mein 500. auf gpsies.com):

Karte wird geladen - bitte warten...

Distanz: km | Höhe: +m -m |
Bensheim 26.11.2013: 49.705610, 8.645897

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>